Keyblog

Thunderbird-Mailboxen pflegen

Mozilla Thunderbird ist ein beliebter Mail-Client. Vor allem unter Windows ist er eine echte und sichere Alternative zu Outlook Express, Outlook usw. Das Programm lässt sich nahezu unendlich erweitern.

Nach dem abrufen der E-Mails landen sie im Posteingang. Alle E-Mails belegen logischerweise Speicherplatz. Damit man die Größe der lokalen Ordner wie Posteingang, Papierkorb usw. sehen kann, muss man unter Einstellungen/Erweitert/Allgemein die Info-Spalten für die Ordnerlisten aktivieren.
thunder1.jpg

Nun bekommt man in der Ansicht der Ordner-Listen folgenden Button
thunder2.jpg

Nun klicken wir auf den Button und aktivieren die Größe. Neben den Mailboxen erscheint jetzt die Anzeige in MB.
thunder3.jpg

Loscht man nun z.B. einige E-Mails aus dem Posteingang, so bleibt die Größe der Mailbox dennoch erhalten. Sie wächst mit jeder neuen E-Mail und belegt in der gleichen Größe den Speicherplatz auf der Festplatte. Dies kann zu unangenehmen Erlebnissen führen.
Es lässt sich allerdings vermeiden. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf die Mailbox und wählt den Befehl „Diesen Ordner komprimieren“. Schon wird die Mailboxgröße auf die Größe tatsächlich vorhandener E-Mails verringert.
thunder4.jpg

Automatisieren
Diese Prozedur lässt sich auch bei jedem Neustart von Thunderbird automatisch ausführen. Dazu muss man die im unteren Bild angezeigte Einstellung vornehmen.
thunder5.jpg

Nun wird man beim Starten von Thunderbird immer gefragt, ob die Mailboxen komprimiert werden sollen oder nicht.

3 Kommentare

  1. Hallo,

    ich danke dir für diesen Beitrag. Es hat mich mind. 1 Jahr gedauert bis ich über deine Seite diese ominöse Option gefunden habe. Meine Mailbox war in der Zwischenzeit schon auf 1,3 GB angewachsen und ich konnte mir das einfach nicht erklären 🙂

    Thanks a lot,

    Markus

  2. freut mich, dass ich mit meinem kleinen blog helfen konnte. übrigens, du bist der erste, der ein kommentar abgegeben hat.

  3. Ich war ein überzeugter Thunderbird-User unter Windows. Doch unter Mac gibt es zwei entscheidende Gründe für mich doch Mail zu benutzen:
    Zum einen lassen sich Mails aus Thunderbird nicht mit Spotlight durchsuchen (bzw. sie werden bei einer systemweiten Spotlightsuche nicht angezeigt) und zum anderen hat man keinen Zugriff auf das tolle Adressbuch in dem ich alle meine E-Mail-Adressen jeweils zu den anderen Personendaten eingetragen habe. Das Thunderbird-Adressbuch müsste ich neu füllen und getrennt pflegen. Das ist mir einfach zu viel Arbeit.
    Ich habe die Hoffnung, dass beide Probleme mit Thunderbird 2.0 behoben sind. Für die Adressbuchintegration gibt es schon einen Patch und einen Eintrag in Bugzilla (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=203927).

Schreibe einen Kommentar