Keyblog

Finger weg von Correo 0.3

Was Correo ist, habe ich schon in diesem Artikel erwähnt. Doch leider erwies sich die Version 0.3 als ein Reinfall. Habe ich Correo ein mal gestartet, läuft der Mac nicht mehr problemlos. Alle Programme, die nach dem Start von Correo geöffnet werden, starten nicht oder lassen sich gar nicht mehr beenden. Auch nicht über die Aktivitätsanzeige. Da bleibt nur eins: den Startknopf des Macs gedrückt halten und neustarten. 

Das ganze ist reproduzierbar. Habe ich es doch mehrmals ausprobiert. Was mir aufgefallen ist, dass nach dem ganzen Unfall das Volume beschädigt worden ist. Ich musste hier immer den Mac über die Leopard-DVD starten und das Volume reparieren. 

Correo ist somit ein für alle mal weg von der Festplatte.

Mir ist klar, dass es zu solchen Problemen kommen kann, solange es eine Entwicklerversion ist. Dennoch ist es etwas seltsam, lief doch die Version 0.2 problemlos.

Noch jemand mit derartigen Erlebnissen?

4 Kommentare

  1. Onlinebasierte Mailprogramme sind die Zukunft, da braucht es in meinen Augen keinen weiteren Mailclient für OS X. Gibt genügend vernünftige Alternativen, wer auf maximale IMAP-Funktionen wertlegt, sollte mal Mullberry testen.

    Rüdiger

  2. ich wollte die neulich bei dir angelegte domain mal unterhalten, was mails angeht ;-).

    dachte ich, vielleicht soll es nicht in meinem mail ankommen, also ein mail-client extra für das ganze. und dann imap. denkste.

    jetzt fliegt wieder der donnervogel mit imap ausgerüstet. doch wirklich geschmeidig ist das nicht. mullberry werde ich antesten, nach dem auch revolver nicht das war, was ich an einfachheit haben wollte.

  3. Revolver kann ja definitiv kein IMAP (oder hat sich da mittlerweile was geändert?). Schau Dir mal http://roundcube.net/ z.B. an, das ist ein sehr geschmeidiger Webmailer für IMAP.

  4. oh. mullberry sieht aber sowas von macunlike aus ;-(

Schreibe einen Kommentar