Keyblog

Death Magnetic: back again!

Was haben wir alle auf diese Scheibe gewartet. Pünktlich zum 12. September kam meine bestellte CD per Post an.

Spannend habe ich die Platte in mein Powerbook hineingeschoben und es ging los.

Die ersten Töne verrieten mir, dass diese Platte ein wirklich gutes Stück Musik ist. Allein der Metallica-Schriftzug aus den 80ern verrät schon, wohin die Reise geht.

Und tatsächlich ist es auch so. Metallica sind zurück. Nach der kontroversen St.Anger hauen die Jungs wieder stärker in die Riffe und Trommeln rein. Man erkennt wieder Tempo, Aggressivität und Virtuosität. Besonders begeistert bin ich von „Suicide & Redemption“, einem Instrumentalstück, dem ersten seit 20 Jahren. Denn das macht für mich Metallica aus. Hier hört man die an die klassische Musik angelehnte Varietät der Riffs der Rock-Musik.

Oft erkennt man die Passagen, die auch schon in Master of Puppets oder Ride The Lightning zu hören waren. Aber es wurde nicht kopiert, sondern weiterentwickelt.

Im Vorfeld wurde in der Presse oft erwähnt, diese Platte wird wieder die alten Alben aus den 80ern fortsetzen. Doch dem ist nicht so. Man hört hier sicherlich den Einfluss der Neuzeit des Metals. Waren die Stücke in den 80ern schneller und perfekter gespielt, so hört man heute eine etwas lässige, schmutzige Art der Gitarren-Riffs. Und genau das mag ich an dieser Platte. Für mich klingst sie dirty und frech. Die Stücke werden bei jedem erneuten Hören immer interessanten und geben die noch nicht entdeckten Ecken und Kanten preis.

\m/ In diesem Sinne ist es ein gelungener Comeback der Metal-Götter. Und jetzt noch eine Platte Jungs…! \m/

15 Kommentare

  1. Das klingt ja überzeugend! In das Album sollte ich auch mal reinhören, klingt ganz nach meinem Geschmack, auch wenn es mich in den 80ern noch nicht gab 😉

  2. Wenn es die Klasse von „Ride the lightning“ erreicht, gebe ich ihnen noch mal eine allerletzte Chance 🙂

  3. hört euch einfach die platte an und dann gebt mir eure kritik. bin gespannt, was ihr sagt. dem headcrash müsste sie aber, wie ich ihn kenne, gefallen 😉

    Judas Kiss und das instrumental-stück sind meine großen favoriten.

    also meldet euch.

  4. Ja, geht definitiv wieder in die richtige Richtung nach den letzten eher indiskutablen Scheiben, mal morgen die Autoboxen richtig quälen, wenn ich alleine unterwegs bin.

  5. hier werden auch jeden tag die auto-boxen auf dem hin- und rückweg zur arbeit magnetisch belastet 😎

  6. So, nach mehrfachem Testen muss ich sagen, nicht schlecht, aber richtig kickt mich die Scheibe nicht. Liegt aber bestimmt auch daran, dass sich mein Musikgeschmack etwas verändert hat, hier tönt momentan mehr Sound ala Clutch, Atomic Bitchwax und den genialen Volbeat aus den Boxen.

  7. wer die wege des herren verlässt, wird auch das licht nicht erkennen 🙂

    das kann sicherlich sein, dass dein geschmack sich geändert hat. hier ist es auch so. finde die platte super, aber eben nicht so, wie es mal früher war. die meilensteine haben die jungs schon in der vergangenheit gut verteilt…

  8. Die Wege sind ja nicht verlassen, dreckig und laut ist immer noch angesagt 😉

  9. na das beruhigt mich aber sehr muss ich sagen! 😎

  10. Kennst Du die oben genannten Volbeat? Wenn nein, zwingend antesten, sollte auch Deine Ohren erfreuen 😀

  11. habe übrigens neulich meine alte „number of the beast“ von den maidens ausgegraben. das ist klassik pur…

  12. ne. noch nicht. muss mal antesten. welche richtung ungefähr?

  13. anhand meiner hörproben bei itm kann ich sagen, dass es sich nicht übel anhört. da muss ich mal tiefer graben, was volbeat angeht.
    die stimme kommt mir bekannt vor.

  14. Jaaa! Die ist wiede richtig gut. St. Anger war nicht so mein Fall…. 👿

Schreibe einen Kommentar